Biokraftstoffe

Das Ziel der internationalen Luftfahrt ist ehrgeizig: Ab 2020 soll der weltweite Luftverkehr CO2-neutral wachsen und bis 2050 sollen die Netto-CO2-Emissionen gegenüber dem Basisjahr 2005 um 50 Prozent sinken. Neben technischen Entwicklungen und Einsparungen kommt es dabei auf den verstärkten Einsatz regenerativer Treibstoffe an.

Nachhaltigkeit muss bei Herstellung und Einsatz alternativer Kraftstoffe oberste Priorität haben: Es gilt, weiter steigende Lebensmittelpreise, Konkurrenz um Wasser und negative Landnutzungsänderungen im Zuge der Biokraftstoffproduktion zu verhindern.

Unter dieser Bedingung bietet der Rohstoffanbau für Biokraftstoffe klare Vorteile: Die Entstehung eines neuen Agrarzweiges in Entwicklungsländern kann als Katalysator für die weitere Entwicklung der jeweiligen Region dienen – eine nachhaltige landwirtschaftliche Praxis schafft Arbeitsplätze, fördert den Ausbau der lokalen Infrastruktur und wirkt der Landflucht entgegen.

Schon heute gibt es verschiedene nationale und internationale Nachhaltigkeitsbestimmungen rund um die Produktion von Biokraftstoffen. Diese Initiativen und Regeln müssen harmonisiert werden oder einander zumindest anerkennen, um weltweite Nachhaltigkeitsstandards der Biokraftstoffe für den Luftverkehr zu erreichen.

aireg Broschüre - Klimafreundlicher fliegen: Zehn Prozent alternativer Flugkraftstoffe bis 2025 »